Montag, 28. Januar 2013

Pssst, bitte ...

... oder anders ausgedrückt: Ich will und kann es nicht (mehr) hören, lieber Kollege!

Ich will nicht hören, dass ...
  • ... du überschlagen hast, wer im vergangenen Jahr die meisten Knallerthemen hatte und ich auf Augenhöhe mit dir vorn liege.
  • ... du der Meinung bist, dass ich jetzt höchstens von zehn bis zwei arbeiten dürfte, um einen meinen anderen Kollegen vergleichbaren Stundenlohn zu haben.
  • ... du glaubst, ich sei wie du ein bisschen "schneller" und "besser" als die meisten hier und hier unter diesen printgekristen Bedingungen fehl am Platz.
  • ... du ein "schlechtes Gewissen" hast bei jeder 08/15-Aufgabe, die du mir gibst.
  • ... du den "Glauben verlieren" könntest
  • ... du es "unfair" und "zum Kotzen" findest, dass ich weit entfernt von einem Vertrag bin.
  • ... du der Meinung bist, dass ich das nicht mehr lange "ertragen" und mich bald aus dem Staub machen werde.
  • ... du mich ja auch gar nicht runterziehen willst.
Zusammenfassung für meinen Mann: Der Kollege ist schlecht gelaunt über Dinge, die nur mich übellaunig machen sollten.

Kommentare:

Die Füchse hat gesagt…

Entweder kann Ihr Kollege vom Tisch gegenüber nicht ertragen, dass Sie da sind, oder er kann die Aussicht nicht ertragen, dass Sie irgendwann nicht mehr da sein werden.

Jacobs Wege hat gesagt…

Ich will es dann gar nicht so genau wissen!