Wortschatz

Ich mach' auch manchmal Neologismen oder benutze Worte, die nicht viele benutzen. Ich glaub, ich schreib mal ein paar auf (to be continued) und wenn ich eines Tages ganz viel Lust habe, erkläre ich sie auch mal:
  • knallzart
  • niedelfutz
  • verschwurbelt 
  • Schwurbeldeutsch
  • altenburgern lassen
  • rechergnieren
  • bürgermeistern
  • stadtraten 
  • Freutag 
  • das Konstatier 
  • etwas/jemanden verbloggen 
  • Freuamilie 
  • kreislaufig 
  • großarschig 
  • Kühlkopflastigkeit 
  • chantalisieren
  • zurechtvögeln
  • auf dem Jacobsweg 

Nicht von mir, aber trotzdem gut:
  • sich in Ekstase reden 
  • "Dem ist die Decke auf den Tisch gefallen" 
  • vömpformiegeln 
  • loberhudeln 
  • Eido-s-daus

Kommentare:

Die Füchsin hat gesagt…

Ein ehemaliger Klassenkamerad von mir prägte mal die - wie ich finde - originellen Beschimpfungen "Pompfe" und "Knifte".

Mit "Schmollbraten" hat ein deutscher Werber auch mal was Witziges erschaffen.

Arne Pietsch hat gesagt…

Ist niedelfutz männl.? Gefällt mir!

Gruß Axel

Jacobs Wege hat gesagt…

"niedelfutz" ist universell einzusetzen. Männlich, weiblich, sächlich - kann alles niedelfutz sein! :-) Wer es mich mal gebrauchen hört, erkennt dann auch instinktiv den richtigen Moment für ein "niedelfutz"